Zum Stück

Frau Holle

Frei nach Gebrüder Grimm…

… in einer eigenen Stückfassung von Katja Zaugg

Für kleinere und grössere Menschen ab ca. vier Jahren
Dauer ca. 60 Minuten

Regiebegleitung: Franziska Niklaus

Stückbeschrieb

Herzlich willkommen im Märliland. Von diesem fernen Ort aus verfolgt Frau Holle die Lebensgeschichten der Menschen auf der Erde. Ganz in ihrer Nähe wohnt auch Puk, der kecke und neugierige Waldgeist. Frau Holle und Puk kennen die traurige Familiengeschichte von Anna-Marie. Dass ihr durch die Stiefmutter und die Stiefschwester Marie-Rosa so viel Ungerechtigkeit widerfährt, hält Puk nicht mehr länger aus. Kurzentschlossen packt er seine sieben Sachen und macht sich auf den Weg zur Erde. Dort angekommen, wirbelt er mit seinem Witz, Charme und Waldgeist-Handwerk einiges durcheinander und zaubert sogar Anna-Marie wieder einmal ein Lächeln ins Gesicht.

Eine lustige Hühnerschar gackert ums Haus herum. Die Tiere spielen eine wichtige Rolle im Leben der Familie und werden besonders von Anna-Marie liebevoll umsorgt. Von der hervorragenden Qualität der fleissig gelegten Eier erfährt auch der neue Koch vom Dorfrestaurant. Die Stiefmutter kommt mit ihm ins Geschäft. Das Tierwohl muss der Profitgier weichen und die sonst muntere Hühnerschar ist plötzlich alles andere als munter. Anna-Maries Sorgen um die Hühner und die bevorstehende Eierlieferung landen mit Ach und Krach im Brunnen.

Im farbigen und mit Überraschungen gespickten Märliland erleben beide Mädchen ihr ganz eigenes Abenteuer. Puk kann nicht verstehen, weshalb sogar die gemeine und undankbare Marie-Rosa im Märliland willkommen ist. Vor lauter Ärger vergisst er beinahe, den Lehrpfad für den unliebsamen Gast vorzubereiten. Schafft er es mit seinem gekonnten Waldgeist-Handwerk mitten im Winter einen erntereifen Apfelbaum bereitzustellen?

Bei sich zuhause lässt Frau Holle ihre Gäste dann liebevoll, aber konsequent wichtige Erfahrungen fürs Leben sammeln. Am Schluss stellt sich die grosse Frage: «Was braucht es, damit Veränderung möglich wird?» Ist es die eigene Einsicht? Ein Schritt aufeinander zu? Oder reicht eine Prise Humor?

Am besten versuchen Sie selbst eine Antwort darauf zu finden. Wir wünschen viel Vergnügen mit «Frau Holle». Reich bestückt mit neuen Ideen und einem frischen Blick auf das altbekannte Märchen.

Regiebegleitung und Endregie

Franziska Niklaus schloss 2015 die Schauspielausbildung an der «StageArt Musical & Theatre School SAMTS» ab und hatte nach der Ausbildung verschiedene Engagements in Kleintheatern, unter anderem im Theater Matte in Bern.

2020 gründete sie gemeinsam mit ihrer Spielpartnerin Olivia Keller «Theater Auricula». Das Theater-Duo widmet sich dem Schreiben und der Umsetzung von Theaterstücken, in denen sich alles ums Geschichten-Erzählen dreht. Gemeinsam entwickelten sie einen einzigartigen Theaterstil, in dem sich verschiedene Spielformen zu einer fantasievollen Bilder-, Sprach- und Klangwelt verbinden.

Mit dem Theater Toffen fühlt sich Franziska Niklaus sehr verbunden. In den Jahren 2006 bis 2014 engagierte sie sich als Aktivmitglied auf und neben der Bühne in Toffen. Dort entsprang auch der Wunsch nach ihrer Schauspielausbildung. Mit ihrem Engagement für das Stück «Frau Holle» schlüpft sie erstmals in die Rolle der Regisseurin.

Auf der Bühne

Claudia Häfliger
Frau Holle

Martin Rothen
Puk

Franziska Brönnimann
Anna-Marie

Alexandra Gfeller
Marie-Rosa

Julia Lanz
Stiefmutter

Stefan Rupp
Koch; Apfelbaum; Backofen

Alina, Sarina, Larissa
Hühnergruppe 1

Annik, Ella, Nora
Hühnergruppe 2

Hinter der Bühne

Martin Rothen
  • Initiant und Projektleitung
  • Sponsoring und Werbung
  • Aufbereitung Spiellokal
  • Idee und Umsetzung Bühnenbild
Katja Zaugg
  • Theaterpädagogischer Blick
  • Probearbeit mit Kindern
  • Idee Bühnenbild
Claudia Häfliger
  • Regieassistenz
  • Idee und Umsetzung Bühnenbild
Renate Adam
  • Oeil Extérieur
Karin Joder, Noa Füglister
  • Probearbeit mit Kindern

Jasmin Leuenberger

  • Umsetzung Bühnenbild
Lydia Beerhalter
  • Kostüme
Niklaus Hubler, Urs Wenger
  • Licht- und Tontechnik
Dominic Reber
  • Saalaufsicht
Doris Rothen
  • Vorverkauf
  • Kasse
Anela Hadziavdic
  • Finanzen
Rahel Urfer
  • Administrative Organisation
Tina Leuenberger
  • Grafik
Anina Grieb
  • Märlibar